Hang Bauland | Bau ans Gelände anpassen

15.11.2016.

In Anbetracht der Besonderheiten eines Eigenheims am Hang lohnt sich der Beizug eines mit der Bausituation vertrauten Architekten. Das Bauen in Hanglagen bietet nämlich nicht nur Herausforderungen, sondern birgt auch gestalterische Chancen und grossen Variationsreichtum.

Generell gilt im gestalterischen Bereich, dass sich das Haus dem Gelände anpassen sollte, und nicht umgekehrt. Natürlich lässt sich auch in Hanglage ein ebener Baugrund erstellen, aber es ist gerade die Topographie des Hanges, die Chancen für eine interessante, individuelle Bebauung bietet.

So lassen sich beispielsweise mit versetzten Wohnebenen, die mit nur wenigen Stufen oder barrierefrei mit einem Abgang verbunden sind, leicht vier oder fünf Halbgeschosse realisieren (Split-Level-Bauweise). Wer sich von fixen Anordnungen betreffend Schlaf-, Wohn- und Nutzräumen trennt, gewinnt mehr gestalterische Freiheit, auch wenn gewisse Vorgaben Sinn machen.

Talseitig bieten sich Wohn- und Essbereich mit grossen Fensterflächen an, die das Sonnenlicht und die Wärme bis tief in die Räume leiten lässt. Auch der Aussenbereich bietet infolge der Hanglage besondere Gestaltungsmöglichkeiten, sei es durch Stufenwege, Terrassen auf verschiedenen Ebenen, Bepflanzung und zusätzliche Stützmassnahmen.

-architekturbuero-schweiz.ch- verfügt über die nötigen „Bauen am Hang“ Kompetenzen.